Das Stift Melk, günstig auf einem Felsen über der Donau am Eingang zur Wachau gelegen, ist seit 1000 Jahren ein Point of Passage, ein Ort des Übergangs. Seit damals werden die Reliquien des heiligen Koloman dort bewahrt. Neun Künstler, fünf Schriftsteller, eine Tänzerin und ein Filmemacher erkundeten dieses geistige und kulturelle Zentrum. Sie bespielten das gesamte Stiftsareal – vom barocken Garten über die Bibliothek bis zur Kirche – mit künstlerischen Kommentaren.

Sowohl der Rückgriff auf historische Fakten und Legenden als auch der Blick auf identitätsstiftende Momente in der Gegenwart bildeten den Ausgangspunkt für die künstlerischen Interventionen. Im Vordergrund standen die Themen Migration, Fremdsein, Anderssein, Differance und gesellschaftliche Ausgrenzung. Einen wesentlichen Impuls dafür bildet das Schicksal des Heiligen Koloman, der selbst Opfer eines Gewaltaktes aufgrund seiner fremdländischen Abstammung wurde.

Die im Rahmen von Points of Passage ausgestellten zeitgenössischen Kunstwerke waren während der Saison 2014 zu besichtigen. Mehrere Veranstaltungen fanden statt, von Lesungen über eine Tanzperformance bis hin zur "Schiffstaufe" mit Abt Georg Wilfinger und ein Buch zum Projekt wurde veröffentlicht. Ein Lageplan der Kunstwerke lag vor Ort gratis auf oder steht hier zum Download bereit.

Lageplan der Kunstwerke       Points of Passage Facebook

Stift Melk Points of Passage
DAS NEUE BUCH IST PUBLIZIERT!

In diesem Buch sind sämtliche Arbeiten der bildenden Künstlerinnen und Kü̈nstler dokumentiert und die Texte der eingeladen AutorInnen sind enthalten. Zusätzliche wissenschaftliche Betrachtungen komplettieren dieses vielstimmige bibliophile Ereignis.

Stift Melk (Hg.): Points of Passage. Kunst, Literatur, Tanz und Film im Stift Melk. Stift Melk, 2014. ISBN 978-3-9502328-9-9. 17 x 22 cm, 194 Seiten, 45 Illustrationen in Farbe, Hardcover, Leineneinband mit Schutzumschlag, fadengeheftet, Lesebändchen.

Hier gibt es einen Blick ins Buch!
Zum Buch Points of Passage