YUSIMI MOYA RODRIGUEZ

Yusimi Moya Rodriguez (*1987) studierte Tanz an der Kunsthochschule in Havanna, Kuba. Sie arbeitete mehrere Jahre lang bei zeitgenössischen Tanzkompanien und am Conjunto Folklorico Nacional, dem staatlichen Folklore-Ballett Kubas. Dort wird seit der Revolution das afrikanische kulturelle Erbe aus der Kolonialzeit gepflegt. Tanz wurde auf Kuba seither auch politisch instrumentalisiert und über Bewegungen des Körpers wurde erfolgreich die heutige nationale Identität geschaffen. Yusimi Moya Rodriguez nimmt in ihren Arbeiten zu Fragen nach Identität und Kolonialismus Stellung, wie zuletzt in ihrer Choreographie I am hybrid (2013).
www.cubancontemporary.com

Artist Yusimi Moya Rodriguez
 
Für Points of Passage entwickelte Yusimi Moya Rodriguez eine neue Choreographie, die im Gartenpavillon des Stiftes Melk uraufgeführt wird. Die barocken Fresken an Wand und Decke von Johann Bergl, gemalt 1763, zeigen eine exotische Darstellung des Fremden, ein ganzer Raum des Gartenpavillons ist der Entdeckung Amerikas gewidmet und zeigt teilweise seltsame Lebewesen. Nachdem Kolumbus auf Kuba landete und auch im Fresko gezeigt wird, stehen die europäischen Träume der fremden Welt im Mittelpunkt. Yusimi Moya Rodriguez lebt seit einem Jahr in Europa und bringt ihre Erfahrungen, aus der anderen Richtung kommend, in das Stück ein.



Yusimi Moya Rodriguez

Yusimi Moya Rodriguez